Pharmacode und GTIN – Warum braucht es beides?

Gepostet von Sarah Meyer Suarez am 07.05.20 09:12
Sarah Meyer Suarez

Die Global Trade Item Number (GTIN) ist ein weltweit gültiger Identifkationsschlüssel für Handelsartikel, und spielt in der Supply Chain und der Digitalisierung des Gesundheitswesens eine wichtige Rolle. Der Pharmacode steht als Primärindex für einen umfassenden Artikeleintrag in der schweizweit führenden INDEX-Artikeldatenbank, samt der jeweiligen GTIN. Daher stellt sich den Absatzverantwortlichen auch nie die Frage nach «Pharmacode oder GTIN» - für eine erfolgreiche Verteilung im Schweizer Markt braucht es beides.

Die GTIN ist die weltweit normierte und eindeutige Artikelnummerierung zur Identifikation von Handelseinheiten gemäss dem Standard der GS1. Zusammen mit der Abbildung der GTIN als EAN-13 oder GS1 DataMatrix Barcode ist sichergestellt, dass die Artikel in Logistik- und Kassensystemen direkt identifizierbar sind. HCI Solutions unterstützt die Global Trade Item Number (GTIN) und arbeitet eng mit GS1 Switzerland zusammen, um deren Verbreitung als Artikelidentifikator im Markt zu fördern.  Die, mittels Barcode aufgedruckt GTIN auf der physischen Verpackung, spielt in der Supply Chain, der Produkterückverfolgbarkeit und zur Verbesserung der Patientensicherheit eine wichtige Rolle.

Mit dem Pharmacode von HCI Solutions  wird garantiert, dass ein umfassender Datenbankeintrag zu jedem Produkt im Schweizer Gesundheitsmarkt in der INDEX-Datenbank vorhanden ist. Der Eintrag enthält sämtliche für die Praxis relevanten aktuellen Daten, in höchster Qualität und nach einheitlichen redaktionellen Richtlinien.

Die INDEX-Datenbank von HCI Solutions beinhaltet für rund 300'000 Schweizer Artikel alle Zusatzinformationen, die für die Beschaffung, Logistik, Administration, Abgabe und Verwendung dieser Artikel essentiell sind. Dank ihrem umfassenden Abdeckungsgrad, ihrer Aktualität und Qualität sowie der hohen Praxisrelevanz sind die INDEX-Daten seit über 30 Jahren im Schweizer Gesundheitsmarkt etabliert und dienen als zentrale Artikeldatenbank für Pharmagrossisten, Spitäler, Apotheken, Drogerien, Heime, Arztpraxen und Krankenversicherer. Jeden Tag verlassen sich zehntausende Leistungserbringer auf die Informationen im INDEX.

Zur raschen und einfachen Identifikation hat jeder Eintrag in der INDEX-Datenbank eine eigene Zeilennummer. Aus technischen und redaktionellen Gründen ist dies der sogenannte Pharmacode. Einerseits ist eine unabhängige Zeilennummer zur Sicherung der Datenbankkonsistenz nötig, andererseits gibt es aus diversen Gründen immer wieder Artikel, die noch keine GTIN aufweisen, wie auch Medizinprodukte und menschliches Gewebe oder Blut, die mit anderen ID-Schlüsseln identifiziert und ausgezeichnet sein können.

Wenn die Handelspartner für Schweizer Artikel nun nach einem Pharmacode fragen, so meinen sie nicht die Identifikationsnummer – denn das sollte die GTIN sein. Vielmehr wünschen sie sich einen vollumfänglichen und regelmässig gepflegten Datenbankeintrag im INDEX, für eine effiziente Prozessintegration des Artikels bei den entsprechenden Kunden.

Wer daher «einen Pharmacode löst», entscheidet sich für eine langfristige, redaktionelle Zusammenarbeit mit der Fachredaktion von HCI Solutions, um seine Artikel qualitativ hochwertig in die Handels- und Anwendungssysteme seiner Kunden einzubringen. Für die verschiedenen Kundengruppen hat HCI Solutions diverse Varianten der INDEX-Datenbank erstellt, um deren Bedürfnisse perfekt abzudecken.

Zu den INDEX-Datenbanken


Weitere Erläuterungen zur Struktur der INDEX-Datenbank von HCI Solutions finden sich in der Online-Dokumentation Datadoc.

 

  

Themen: GTIN, Pharmacode, INDEX, Datenbanken, INDEX-Datenpaket