Mit agiler Planung volle Kraft voraus

Gepostet von Stefan Fankhauser am 27.01.22 13:10
Stefan Fankhauser

Diese Woche war es wieder soweit: Crossfunktionale Teams planten die nächsten Produktentwicklungen. Für eine agile Planung setzt HCI Solutions seit letztem Jahr Project Increment Planning, ein zentrales Element von SAFe®, ein. Doch was ist damit gemeint und was ist dessen Nutzen? 

Ein Mix von leichter Nervosität und auch Vorfreude, so fühlte es sich am Dienstagmorgen an, als zig Mitarbeiter in den Videocall für das aktuelle PI Planning einstiegen. Es stehen während 2 halben Tagen Meetings an, um die Produktentwicklungen für die nächsten 10 Wochen gemeinsam zu planen. Erst letztes Jahr wurden Elemente von SAFe® (Scaled Agile Framework) bei HCI Solutions eingeführt. 


Mehr Agilität mit SAFe®

SAFe® gibt den Rahmen vor, in dem unsere Teams Anwendungen «bauen». Im Mittelpunkt stehen dabei die agile Softwareentwicklung, die schlanke Produktentwicklung sowie die gemeinsame Ausrichtung. Mit Werkzeugen aus dem Framework werden also die Abstimmung, Zusammenarbeit und Ausführung über verschiedene agile Teams hinweg gefördert.


Produktentwicklungen für die nächsten 10 Wochen

Ein essenzielles Element von SAFe® bildet das PI Planning (Project Increment Planning). Am Dienstag- und Mittwochvormittag planten die agilen Teams die vorgesehenen Produktentwicklungen (Increments). Die Geschäftsleitung wählte und priorisierte im Vorfeld die Ziele (PI Objectives) anhand der Strategie, Marktgeschehnissen und Kundenrückmeldungen.
Zu Beginn des PI Plannings stellt das Product Management den Beteiligten die Produktvision, Meilensteine und Ziele vor, bis es schliesslich in den einzelnen Teams darum geht, Aufwand, Risiken und Abhängigkeiten abzuwägen sowie die einzelnen Arbeitstranchen zu planen. Die betroffenen Software-Lösungen sollen während den kommenden 10 Wochen entsprechend weiterentwickelt werden.
PI Planning7


Crossfunktionale Teams

Die Teams sind crossfunktional zusammengestellt aus Product Managern, Product Ownern, Entwicklern sowie Fachleuten von Marketing, Sales, Academy und dem Qualitätsmanagement. Am PI Planning wird sichergestellt, dass alle Beteiligten über die nächsten Entwicklungsschritte im Bild sind und sich auf die gleichen Ziele konzentrieren.


Von der Planung in die Umsetzung

Welche Produktentwicklungen werden in den nächsten 10 Wochen nun konkret umgesetzt? Hier ein paar Beispiele: Der Clinical Decision Support Check soll künftig auch für Impfungen eingesetzt werden können. Das eRezept wird als Pilot zur Verfügung gestellt und in Bezug auf Login und Übermittlungen weiter optimiert und vereinfacht werden. Impfdokumentationen in Documedis Vac sollen auch im FHIR-Format übermittelt werden können.
Natürlich haben wir noch mehr im Köcher. Aber alles können wir noch nicht verraten. Klar ist: Viel Arbeit wartet auf uns. Und unsere Teams arbeiten bereits schon wieder mit vollem Elan an den geplanten Zielen. Na dann,
«volle Kraft voraus»!

Möchten Sie auch künftig hinter unsere Kulissen schauen? Melden Sie sich hier
zum Blog-Abo an.

Zum Blog-Abo

Themen: Softwarepartner

< zurück zum Blog